BAB A 81 – keine Anschlussstelle auf der Gemarkung Gerlingen

Erklärung der Bündnis90 / Die Grünen Fraktion Gerlingen

Bereits seit 2008 wird über eine weitere Anschlussstelle für die A81 auf Gemarkung Gerlingen kontrovers disku-tiert. Unbestritten ist, dass es für die Abstände von Autobahnausfahrten Mindestentfernungen gibt, die in der Regel nicht unterschritten werden dürfen – was jedoch bei dem geforderten Autobahnanschluss der Fall wäre.

Die Firmen Trumpf und Thales fordern einen weiteren Autobahnanschluss, um ihre Betriebsstätten für Kunden und Mitarbeiter leichter erreichbar zu machen. Es muss befürchtet werden, dass der Verkehr weiter zunehmen und es deshalb kaum zu einer Verkehrsentlastung kommen wird.

Der geforderte Autobahnanschluss liegt auf Gerlinger Gemarkung, mehrere ha. bester Ackerflächen müssten geopfert werden, was existentiell für die Gerlinger Haupterwerbslandwirte wäre und was dem von allen Seiten geforderten sorgsamen Umgang mit Flächenressourcen im Außenbereich völlig widerspricht.

Ein weiter Aspekt ist der, dass durch diesen Autobahnanschluss einem Gewerbegebiet in Richtung Leonberg Tür und Tor geöffnet wird. Gerlingen würde damit Gefahr laufen, eingemauert zu werden, da die Stadt natürlich be- grenzt ist durch die Hanglage Panoramastraße / Schillerhöhe.

Die Gemeinden als „landwirtschaftliche Flecken“, die sich einem Wandel hin zum prosperierenden Wirtschafts- standort verweigern, zu bezeichnen (SZ 02.08.2014), ist kurzsichtig. Auch ein prosperierender Wirtschaftsstand- ort darf nicht einseitig gestaltet und ausschließlich nach wirtschaftlichen Interessen gesteuert werden.

Erste Voruntersuchungen prognostizieren einen Zuwachs von mindestens 3000 – 4000 Fahrzeugen pro Tag für Gerlingen. Diese Fahrzeuge würden durch die bereits heute stark verkehrsbelastete Innenstadt fahren müssen, was die Lebens- und Arbeitsqualität in Gerlingen stark beeinträchtigt.

Ditzingen hat durch den Bau von Umfahrungen und mit neuen Gewerbeansiedlungen (wie z.B. Thales) unseres Erachtens nicht vorausschauend geplant und hierfür kein schlüssiges Verkehrskonzept erstellt. Auch steht die Frage im Raum, ob die Bürger überhaupt mit der Ansiedlung eines Rüstungskonzernes einverstanden gewesen wären? Wurden die Bürger jemals an Entscheidungen beteiligt?

Wir als Grüne Fraktion im Gerlinger Gemeinderat sind gegen diesen Autobahnanschluss A81 in jedweder Form.

Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Gerlinger Gemeinderat