Die Menschen haben ein Recht auf gesunde Luft

Rösler begrüßt neue Messungen auch in Gerlingen
Der grüne Landtagsabgeordnete Dr. Markus Rösler begrüßt die Luftqualitätsmessungen in Gerlingen. „Es ist gut, dass es in Baden-Württemberg ein noch engeres Messnetz zur Luftqualität gibt - da sind sich die Regierungsfraktionen der Grüne und der CDU völlig einig.“

Rösler, Mitglied im Umweltausschuss des Landtages, betont, dass Luftreinhaltung auch eine Frage mit sozialer Bedeutung sei. „Die Menschen, die an Hauptverkehrsstraßen wie der Gerlinger Hauptstraße leben und dort regelmäßig unterwegs sind, sind auch Kinder und ältere Leute, die gesundheitlich anfällig sind. Diese Menschen verdienen unseren besonderen Schutz.“ Deshalb sei es wichtig, im Sinne eines vorsorgenden Gesundheits- und Umweltschutzes ein aussagekräftiges Gesamtbild über die Luftqualität zu bekommen. Rösler: „Denn schließlich ist unsere Gesundheit das Wertvollste, was wir haben.“

Rösler wendet sich dabei gegen Rufe, die Luftqualitätsmessungen und wissenschaftliche Untersuchungen zu ignorieren. „Wer anstatt der Luftschadstoffe lieber die Messstellen beseitigen möchte, handelt zu Lasten der Gesundheit der Menschen nach dem Prinzip Nichts hören, Nichts sehen, Nichts sagen.“

In der oberen Gerlinger Hauptstraße werden seit Anfang des Jahres durch die LUBW Messungen vorgenommen, um festzustellen, ob Hinweise auf eine Grenzwertüberschreitung vorliegen. „Diese Messungen laufen zunächst bis einschließlich März 2019. Bei kritischen Werten wird auch im Rest des Jahres 2019 weiter gemessen und geprüft, ob die Grenzwertüberschreitung repräsentativ für einen Straßenabschnitt ist.“, so Rösler.

Übersicht über die Sondermessungen seit Anfang des Jahres: www.lubw.baden-wuerttemberg.de/documents/10184/364005/%C3%9Cbersicht+Messungen+-+Verkehrsnahe+Sondermessungen_2019.pdf/5c099863-c14e-4edf-b884-e733ba1fc75a