Schulentwicklungspolitik

Ute Kratzmeier, Sprecherin der LAG Schule der Grünen in Baden-Württemberg, berichtete auf der Kreismitgliederversammlung der Grünen am 21. September 2011 in Ludwigsburg über den aktuellen Stand zur Schulentwicklung:

Im ersten Schritt sei die Grundschulempfehlung abgeschafft worden. Nach diesem deutlichen Signal arbeiteten die Grünen weiter am Ziel des individualisierten Lernens in einer Lern-Lehrkultur, die auf äußere Differenzierung verzichtet. Der Landesregierung sei es wichtig, dass die Schulen das Konzept der Gemeinschaftsschule selbst entwickeln.

In der lebendigen Diskussion wurde deutlich, dass noch manche Herausforderung zu bewältigen ist, bis die „Schule der Zukunft“ umgesetzt ist. Ab dem kommenden Schuljahr sollen bereits 30 Modellschulen nach einem neuen Konzept arbeiten. Ute Kratzmeier machte darauf aufmerksam, dass die grün-rote Landesregierung erst fünf Monate im Amt sei, die  Vorgängerregierungen aber über 50 Jahre das Schulsystem geprägt hätten. Da sei es verständlich, dass Reformen eine gewisse Zeit benötigten. Wichtig sei, dass es bis zum Ende der Legislaturperiode viele positive Modelle gebe, so dass ein Zurück von den Eltern nicht mehr gewünscht werde.